Nachrichten aus Ludwigslust

Feuer auf dem Gelände einer Entsorgungsfirma

Ludwigslust (ots) - Auf dem Gelände einer Abfallentsorgungsfirma im Ludwigsluster Stadtteil Techentin ist am frühen Freitagmorgen kurz vor 03 Uhr ein Feuer ausgebrochen. Von den Flammen betroffen waren ca. 100 Quadratmeter eines offenen Sperrmülllagers. Ein Firmenmitarbeiter hatte den Brand entdeckt und bis zum Eintreffen der Feuerwehr noch eigene Löschversuche unternommen. Die Feuerwehr kam anschließend zum Einsatz und hatte den Brand nach etwa einer halben Stunde unter Kontrolle. Zu nennenswerten Sachschäden kam es nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt zur genauen Brandursache. Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gibt es bislang nicht. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Nur wenige Störungen durch Gewitterfront

Ludwigslust-Parchim (ots) - Aufgrund einer Gewitterfront mit stürmischen Böen kam es am Donnerstagabend auf den Straßen des Landkreis Ludwigslust-Parchim zu einigen Störungen im Straßenverkehr. Betroffen war der westliches Teil des Landkreises. So mussten die Feuerwehren von der Fahrbahn der BAB 14 in Höhe Lübesse einen Ast von der Fahrbahn beräumen. Ein neben der BAB 24 bei Wittenburg umgestürzter Baumn ragte auf die Fahrbahn und musste ebenso beräumt werden. In der Ludwigsluster Mauerstraße stürzte ein abgebrochener Ast auf ein parkendes Auto, wobei ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand. In Alt Krenzlin musste die Feuerwehr einen abgeknickten Telefonmast beseitigen, der durch seine Schieflage drohte, auf die Straße zu fallen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Falscher Sohn betrog Frau mit WhatsApp-Masche - 75 Fälle seit Jahresbeginn registriert

Ludwigslust-Parchim (ots) - Seit Jahresbeginn registriert die Polizei zunehmend Betrugsdelikte mit der sogenannten WhatsApp-Masche. Dabei erhalten die Opfer unangekündigt eine Nachricht, in der sich die Betrüger meist als Tochter oder Sohn ausgeben, denen angeblich das Smartphone kaputt bzw. verloren gegangen sei oder die angeblich eine neue Rufnummer für ihr Telefon besitzen. Nach dem Austausch einiger belangloser Nachrichten werden die falschen Familienangehörigen dann konkreter und bitten um die Überweisung von Bargeld zum angeblichen Begleichen einer ausstehenden Rechnung. Bis Mitte Mai dieses Jahres hat die Polizei im Landkreis Ludwigslust-Parchim 75 solcher Betrugsdelikte registrieren müssen, wobei die Opfer in den meisten Fällen den Schwindel schnell durchschauten und nicht auf die Forderungen eingingen. Allerdings kam es in 12 Fällen zur Überweisung von Bargeld, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von knapp 34.000 Euro entstand. In einem Fall überwies das Opfer 6 Mal nacheinander Bargeld an die Betrüger, bevor der Schwindel mit der falschen Tochter schließlich bemerkt wurde. Dabei hat das Opfer über 12.000 Euro Bargeld an die Betrüger verloren. Der jüngste Vorfall wurde der Polizei am Dienstag dieser Woche aus Parchim gemeldet. Dort hat eine Frau knapp 1.600 Euro an einen Betrüger überwiesen, der sich zuvor in einer WhatsApp-Nachricht als deren Sohn ausgab. Die Polizei warnt vor der bundesweit bekannten Betrugsmasche. Die Polizei rät: Hinter fremden Rufnummern sollten zunächst immer fremde Personen vermutet werden. Demzufolge sollte niemals Bargeld ungeprüft überwiesen werden. Wer Nachrichten von angeblichen Verwandten mit fremden Rufnummern und entsprechenden Geldforderungen erhält, sollte deshalb immer genau nachprüfen, von wem sie wirklich stammen. Um ganz sicher zu gehen wird dringend geraten, mit der altbekannten Rufnummer die betreffenden Familienangehörigen zurückzurufen, um die Sachlage aufzuklären. So lassen sich derartige Betrügereien sicher verhindern. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mehrere KFZ-Delikte in der Region zwischen Ludwigslust und Grabow - Polizei sucht Zeugen

Ludwigslust/ Grabow (ots) - In der Nacht zum Dienstag hat die Polizei in der Region zwischen Ludwigslust und Grabow mehrere Kraftfahrzeugdelikte registrieren müssen. Unter anderem ist in Prislich ein grauer VW Tiguan mit dem amtlichen Kennzeichen PCH EJ 613 gestohlen worden, der über Nacht auf einem Parkplatz vor einem Mehrfamilienhaus stand. Überdies wurden der Polizei zwei versuchte Autodiebstähle in Ludwigslust gemeldet. So versuchten unbekannte Täter gegen 02 Uhr in der John-Brinckmann-Straße einen VW Transporter zu entwenden. Die Diebe ließen jedoch nach dem Auslösen der Autoalarmanlage von ihrem Vorhaben ab und flüchteten Zeugenaussagen zufolge mit einem weißen PKW KIA, an dem wie sich später herausstellte, gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Derselbe PKW wurde knapp zwei Stunden später bei einem weiteren versuchten Autodiebstahl am Kirchenplatz in Ludwigslust erneut beobachtet. Auch in diesem Fall verschwanden die Täter nach dem Auslösen der Alarmanlage. Zudem wurde in der Nacht zum Dienstag in Grabow (Schillerplatz) ein parkender Firmentransporter aufgebrochen, aus dem die Diebe Bauwerkzeug im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro stahlen. In Ludwigslust (Friesenweg) verschafften sich Unbekannte Zugang zu einem Kleintransporter, aus dessen Armaturenbrett sie das Tachometerelement demontierten und dann entwendeten. Die Polizei in Ludwigslust (Tel. 03874/ 4110) geht derzeit von einem Zusammenhang aller Taten aus und bittet um Hinweise zu diesen Vorfällen bzw. zum Verbleib des gestohlenen PKW. Es wird wegen Diebstahls bzw. versuchten Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Jobcenter und Außenstellen nach anonymer Bombendrohung evakuiert

Ludwigslust-Parchim (ots) - Nach einer anonymen Bombendrohung wurden am Montagvormittag das Jobcenter in Parchim sowie dessen Außenstellen in Hagenow, Ludwigslust, Sternberg und Lübz evakuiert. Von den Evakuierungen waren zusammen rund 150 Personen betroffen. Die Polizei durchsuchte daraufhin die Gebäude, fand jedoch keine verdächtigen Gegenstände. Der Geschäftsablauf in den Centren war aufgrund der Evakuierungen für etwa zweieinhalb Stunden unterbrochen. Ein Unbekannter hatte am Montagmorgen gegen 09 Uhr im Parchimer Jobcenter angerufen und mit einer Bombe in einem Jobcentrum im Landkreis Ludwigslust-Parchim gedroht. Nach ihm wird gefahndet. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Die Polizei war im Zuge der Evakuierungen und der Absuche sämtlicher Gebäude insgesamt mit über 30 Beamten im Einsatz. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Großvater soll Säugling allein im parkenden Auto zurückgelassen haben

Ludwigslust (ots) - In Ludwigslust soll ein Großvater am Mittwochmittag seinen vier Monate alten Enkel einige Zeit unbeaufsichtigt im parkenden Auto zurückgelassen haben. Der Vorfall auf einem Parkplatz nahe der Stadthalle wurde bekannt, als besorgte Passanten auf das im Auto schreiende Baby aufmerksam wurden. Da der PKW nicht verschlossen war, nahm eine Frau eigenen Angaben zufolge das Baby an sich, um es zu beruhigen. Zeugenaussagen zufolge soll ca. 15 Minuten später der 65-jährige Großvater auf dem Parkplatz erschienen sein, der den Säugling dann zurück ins Auto setzte und davonfuhr. Die zwischenzeitlich informierte Polizei traf den Großvater samt Enkel wenig später an seiner Wohnadresse an und konfrontierte den Mann daraufhin mit dem Sachverhalt. Seinen Angaben zufolge habe er den PKW auf dem Parkplatz unverschlossen abgestellt und kurzeitig eine naheliegende Kantine aufgesucht. Die Polizei rief einen Krankenwagen und ließ den Säugling vor Ort medizinisch in Augenschein nehmen. Demnach hat das Kind den Vorfall unbeschadet überstanden. Gegen den 65-jährigen Deutschen hat die Polizei Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Fürsorge- und Erziehungspflicht erstattet. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizei stellt Autodieb nach Verfolgungsfahrt

Ludwigslust (ots) - Am 06.05.2022 um ca. 15:20 Uhr konnte in der Ortslage Dersenow bei Boizenburg ein 33-jähriger polnischer Staatsbürger in einem gestohlenen Mercedes-Wohnmobil gestellt und vorläufig festgenommen werden. Der Festnahme ging eine längere Verfolgungsfahrt voraus, beginnend an der Anschlussstelle Hornbek auf der A24 in Schleswig-Holstein. Von dort verfolgten Polizeibeamte des Autobahnpolizeireviers Ratzeburg das Wohnmobil durch verschiedene Ortschaften im Landkreis Ludwigslust-Parchim, insbesondere im Bereich zwischen Zarrentin, Wittenburg und Boizenburg. Dabei fuhr der Flüchtige zum Teil Geschwindigkeiten jenseits der 100 km/h. Unterstützt wurden die Beamten des Nachbarlandes durch Polizeikräfte aus Mecklenburg-Vorpommern, u. a. durch einen Polizeihubschrauber. Der polnische Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die hiesige Kriminalpolizei ermittelt gegen ihn u. a. wegen Hehlerei und diverser Verkehrsdelikte. Er befindet sich zur Zeit im Polizeigewahrsam. Über einen Haftantrag soll am Samstag entschieden werden. Peter Michael Ziemer Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle Sophie Pawelke Telefon 1: 038208 888 2040 Telefon 2: 038208 888 2041 Fax: 038208 888 2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de https://twitter.com/polizei_pp_ros Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208 888 2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Motorradfahrer bei Zusammenstoß mit PKW leicht verletzt

Ludwigslust (ots) - Bei einem Zusammenstoß mit einem PKW hat sich am Dienstagvormittag in Ludwigslust ein 33-jähriger Motorradfahrer leichte Verletzungen zugezogen. Der Vorfall ereignete sich in der Schlossstraße, als der PKW beim Linksabbiegen seitlich mit dem überholenden Motorrad zusammenstieß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, dessen Gesamthöhe auf ca.10.000 Euro geschätzt wurde. Der leicht verletzte Motorradfahrer wollte sich nach dem Vorfall selbstständig in medizinische Behandlung begeben. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2